Kunstwerke auf Papier

Neue Ausstellung: Durch Wände und Schichten
Wer wissen will, was die Welt im Innersten zusammenhält, schneidet sie am besten auf. Kathedralen, Schädeldecken, Brunnenanlagen, Höllenkreise, Fruchtknoten — dem neugierig forschenden Schnitt kann sich schier nichts und niemand entziehen. Präsentiert wird die geöffnete Welt dann in Bildern, in Modellen oder direkt am Objekt der Wissbegierde selbst. Die neue Ausstellung der Graphischen Sammlung der ETH Zürich zeigt, wie der Schnitt als Darstellungsprinzip des Einblicks funktioniert. 

Raum für Kunst
Die Graphische Sammlung der ETH Zürich weiss schon seit über 150 Jahren, dass zwei Dimensionen völlig ausreichen, um dem Betrachter ganz neue Welten zu eröffnen. Mehrmals im Jahr zeigt sie in öffentlichen Ausstellungen Leihgaben und Selektionen aus der eigenen Sammlung von über 160'000 Werken. Zum Jubiläum haben wir ein Raster für Flyer, Plakate, Anzeigen und Screens kreiert, das die Marke über alle Ausstellungen hinweg erkennbar macht und gleichzeitig dem jeweiligen Ausstellungsthema genügend Raum gewährt. Für reduzierte Zeichnungen und Stiche setzen wir zudem ein Farbkonzept ein, das die Werke unaufdringlich zur Geltung bringt. Zwei Dimensionen, aber ganz schön viel Spielraum.